Aktuelles

Kuhkomfort zu akzeptablen Kosten

Gerade in der heutigen Zeit sind Züchter und Milchviehhalter mit der Frage konfrontiert, wie ihre Betriebe auch in Zukunft bestehen können. Familie Petrich in Dingisweiler bei Ronsberg ist überzeugt, dass gesunde Tiere und zeitgemäße Nutztierhaltung mit optimalen Arbeitsabläufen die besten Voraussetzungen für gute Erträge sein können. So entschloss man sich, den bisherigen 39 Jahre alten Anbindestall für Milchkühe und Kälber mit rund 150 Tieren (davon 72 Milchkühe) durch eine neue Stallbau-Lösung zu ersetzen.

Im Vorfeld hatten sich die Bauherren viel Zeit genommen, um verschiedene Lösungsansätze zu begutachten, um so Entscheidungshilfen für den neuen Stall zu bekommen. Nach intensiver Diskussion entstand mit unserer Hilfe eine Stallbau-Lösung für rund 210 Tiere mit 140 Milchkühen. Der Laufstall-Neubau in Dingisweiler ist mit zwei Melkrobotern ausgestattet. Für die Trockensteher wurde der Anbindestall umgebaut.

Das neue Stallkonzept beinhaltet neben den intensiven Beratungsgesprächen, der Planung, den Unter- und Oberbau-Arbeiten im Bereich der Stalleinrichtung folgende Lösungsansätze: BK Box – das einzigartige Liegeboxen-System der Profis, verarbeitet mit hochwertigem Edelstahlmaterial im Fußbereich. FUTURA GITTER – eine sehr leise und stabile Konstruktion mit mittigem Drehpunkt, die einfach und von außen bedienbar ist. Abkalbebereich und Kälberbereich mit Kälberboxen.

Der neue Stall trägt eindeutig dazu bei, die Lebensqualität der Tiere, aber auch die der Halter und deren Mitarbeiter zu verbessern. Mehr Kuhkomfort sorgt für mehr Tiergesundheit und höhere Milchleistungen. Optimale Arbeitsabläufe bedeuten weniger Stress und mehr Arbeitsfreude.

Die Betriebsabläufe sind jetzt gut aufeinander abgestimmt. Da es im neuen Stall viel einfacher, ruhiger und sauberer zugeht, hat sich der Arbeitsaufwand nicht erhöht, obwohl jetzt mehr Tiere gehalten werden.

Die Gleichung „Die Investition in MEHR KUHKOMFORT bringt mehr Lebensqualität für Mensch und Tier“ ist bei Familie Petrich aufgegangen. Für die Zukunft ist noch eine Erweiterung mit einem SCHLESWIG-HOLSTEIN KÄLBERSTALL mit eingestreuten Bereichen geplant. Zum Ausmisten können die Tiere problemlos ausgegrenzt werden. Durch das regelmäßige Ausmisten verringert sich die Ammoniak-Belastung der Kälber.